Patenkinder

Final Report card maya

— Original-Nachricht —
Von: Sonam Lama
Betreff: Final Report card
Datum: 05.04.2017, 10:50 Uhr

Dear Andrea Berner,,

NAMASTE and TASHI DELEK,

Hope you are doing well and in good health. We have just finished our final exam
and now on session ending’s holiday. The session break is for three weeks.
Our new session ( 2017/2018) will start from Monday, 17th April, 2017. Thank you 
so much for bringing yet another academic year 2016/2017 to a logical and 
successful end. Thank you for holding together all that is good, righteous and for
making our school what is today. Together we will contribute to achieve greater 
Heights in the times to come.  All the kids  have gone home to spent the break 
with their family and loved ones. I hope  they must be having good time together 
in their mountain village. 

Attached here with the final report card of  Maya Tamang of class two for 
this session ( 2016/2017).  She will be studying in class three from coming  
new session 2017/2018. The result is  very satisfying and good improvement.

She has put in her heart and hard work into doing  the best in all aspects of 
school life. I am  confident in my belief that She will do the 
best and achieve her dream. Nothing would make us happier right now than to give 
you a BIG HUG and convey our  heartiest appreciation to you.  It is my honour to 
be able to play a small part in Her journey to success and look forward to continuing
to do so.

I on behalf of the children’s family and on my own would like to extend our „heartiest grateful thanks and appreciation “ for your continuing love and inspiration, your on-time transfer of the fund and the opportunity given to this very deserving child for better and promising tomorrow. At the same time we are praying to receive same kind of love and support from you in the times to come.

Once again THANK YOU SO MUCH for bringing smiles, hope and good future
to this deserving child. 

With all our prayers for your good health, success and happiness.
With much LOVE and warmest greetings,,,

SONAM
MARSHYANGDI SCHOOL
KATHMANDU 
——————————————————————————————————————–

image.jpeg

 


Patenkinder

Brief von Mayas Schulleiter

Dear Andrea Berner,
Namaste,,,

We all along with Maya Tamang are very well and fine. We have just finished our new year celebration and having regular classes now. Our final exam is from 16th March, 2017 so she is working very well for it. I hope she will come up with very good result as usual.
Here I have attached some photos from the sports week last time. She has participated in March Past and some other events also. She has done well during the sports day.

With all our love and greetings,,,

Sonam




Allgemein

Reisebericht von Andi – November 2016

Bei meiner Reise nach Nepal habe ich alle unsere Patenkinder und ihre Eltern oder „Erziehungsberechtigten“ persönlich getroffen. Natürlich sind die Verhältnisse etwas komplizierter als bei uns und wenn jemand interessiert ist berichte ich gerne ausführlich. Die Gelder der schon bestehenden Patenschaften wurden wieder bis März im Voraus ausbezahlt.  Maya’s Schule ist für das Schuljahr 2017/18 bezahlt; sodass sie in aller Ruhe die dritte Klasse besuchen kann. Der Rektor bestätigte mir, dass sie fleißig ist und gewissenhaft arbeitet. Ich hatte das Vergnügen mit ihr, gleich zu Beginn, einen Besuch in der ehemaligen Lodge in Pairo machen zu können. Dort  hatte ich sie auch vor 4 Jahren kennengelernt! 
Dank Uta hat sie auch noch neue Wanderschuhe bekommen, mit denen sie in den Ferien bei ihrer „Pflege- und ehemaligen Arbeitgeberfamilie“ in „Urlaub“ GEHEN kann.

In Solukhumbu besuchte ich die Familie, deren Anbau am Haus der Verein mitfinanziert hat. Die Kochstelle raucht noch immer, aber sie ist außerhalb des Wohnraums. In Hil fand ich noch weitere 5 Kinder denen wir gerne mit der 10-Euro-Patenschaft helfen würden. 10 Euro pro Monat decken grob die monatllichen Schulgebühren.  Man darf sich die Schulbildung und frühkindliche Erziehung nicht vorstellen, wie bei uns. Die Umstände des harten Lebens diktieren die Notwendigkeiten des Alltags. Schuluniformen sind Pflicht und zur monatlichen Schulgebühr kommen die Kosten von 25 bis 30 Euro pro Schuluniform. Manche Schulen verlangen zweierlei, eine für Sport eine für den normalen Alltag.

Soweit, sogut, es gibt immer und überall Ecken an denen man noch ein bisschen helfen kann.IN Hil gibt es derzeit keine medizinische Versorgung und der Weg ist weit bis zum nächsten Krankenhaus. Medizinische Versorgung ist dort immer Mangelware, sodass Gelder dafür nötig sind. Schnell ist auch hier mal eine OP nötig oder ein Arztbesuch (man geht ja erst wenn man nicht mehr auf den Beinen stehen kann) und dann fehlt dafür den meisten das „flüssige Geld“.